~ Ich bin ja so traurig ~

Kurzfassung

Der kleine Igel trifft seine Freundin, die kleine Igelin. Doch dieses Mal ist sie nicht froh gelaunt wie sonst, sondern sehr traurig. Sie weiß selbst nicht warum. Der kleine Igel versucht sie aufzumuntern, doch es gelingt ihm nur kurz sie fröhlich zu stimmen. Auch die Waldtiere wollen ihr die Traurigkeit nehmen. Doch auch ihr Tanzen und Singen will nicht so recht helfen. Als der kleine Igel darüber auch ganz traurig wird, erfährt die kleine Igelin was echte Freundschaft ist, denn nur echte Freunde haben so viel Mitgefühl für einander. Diese Erkenntnis stimmt schließlich beide wieder fröhlich.

Deckblatt des Theaterstückes "Ich bin ja so traurig"

Leseprobe Rollentext:

Das Bühnenbild ist dreigeteilt. Auf dem linken Teil sind mehrere laufende und auf einem Teich schwimmende Enten sichtbar. Auf dem Mittelteil ist eine Wiese mit Blumen, Bäumen und Schmetterlingen dargestellt. Der rechte Teil zeigt Rotkehlchen und Eichhörnchen auf einem Baum. Drei Erzähler sitzen vor den Bühnenbildern.

Erzähler 1: Es war einmal ein kleiner Igel.

Erzähler 2: Der ging eines Tages auf der Wiese spazieren.

Der kleine Igel kommt unter Musikbegleitung auf die Bühne.

Erzähler 3: Da kam auch die kleine Igelin angelaufen.

Die kleine Igelin kommt jetzt unter Musikbegleitung auf die Bühne. Die Erzähler verlassen die Bühne.

Kleine Igelin: Guten Tag, kleiner Igel.

Kleiner Igel: Guten Tag, kleine Igelin.

Kleine Igelin: Ich bin ja so traurig, kleiner Igel.

Kleiner Igel: Oh, das ist ja schlimm! Warum bist du denn so traurig, kleine Igelin?

Kleine Igelin: Das weiß ich nicht. Gleich als ich heute Morgen aufgewacht bin, habe ich gemerkt, dass ich so traurig bin. Das ist manchmal so bei mir.

Kleiner Igel: Wenn ich traurig bin, dann habe ich immer einen Grund dafür.

Kleine Igelin: Du hast es gut.

Kleiner Igel: Ich werde dich trösten.

Kleine Igelin: Wie willst du das denn machen, kleiner Igel?

Kleiner Igel: Ich überleg' mir was. (Er überlegt einige Augenblicke, sucht dann mit der Hand in seiner Hosentasche nach etwas, zieht ein Bonbon heraus und sagt.) Kleine Igelin, hier habe ich ein Sahnebonbon. Lutsch das mal, vielleicht hilft das.

Die kleine Igelin nimmt das Sahnebonbon, steckt es in den Mund und sagt.

Kleine Igelin: Die kleben immer so an den Zähnen, aber sie schmecken gut.

Sie lutscht einige Augenblicke lang und sagt dann.

---

Leseprobe Aufführungshilfen:

Rolle
Kostüm

Vorhangpersonal
weiße Umhänge

Erzähler
Zylinder, Alltagskleidung oder Jackett

Igel, Igelin
braune Umhänge, am Rückenteil werden Holzwäscheklammern als Stacheln angeclipt, Hüte aus Pappmaché mit aufgeklebten Papierstreifen

Eichhörnchen

braune Umhänge (auf Fotos gelb), am Rückenteil wird ein Eichhörn-chenschwanz aus alten Zeitungen, braunem Krepppapier und Blumendraht befestigt, Ohren werden aus braunem Fotokarton hergestellt und an eine Gummilitze genäht

Rotkehlchen
braune Umhänge, evtl. ein “Lätzchen” aus rotem Krepppapier, an den Umhang getackerte Krepppapierstreifen in braun, rot und gelb, einfacher Schnabel aus gelbem Fotokarton mit Gummilitze befestigt

Enten
gelbe Umhänge, gelber „Schnabelhut“ aus Pappmaché mit eingearbeitetem Pappschnabel aus gelbem Fotokarton und großen aufgemalten oder aufgeklebten Augen, evtl. gelbe Handschuhe

Die eindrucksvolle Wirkung der Kostüme kann durch Schminke noch erhöht werden. Zum Schminken der Kinder eignet sich ganz besonders Schminke auf Wasserbasis. Sie lässt sich sehr sparsam mit einem Schwämmchen und wenig Wasser auftragen und ist hinterher einfach mit Wasser und Seife abzuwaschen. Die Gesichter der Tier-DarstellerInnen werden braun oder gelb grundiert und mit Kajal- oder Karnevalsschminkstiften individualisiert. Vor dem Schminken empfiehlt es sich, die Gesichter zu waschen.

6 Tanz und Musik

Musik und Tanz sind bei diesem Theaterstück integrativer Bestandteil.

Tänze im eigentlichen Sinne werden vom Rollentext nicht gefordert. Das mehrmalige Hin- und Hergehen zur Musik kann jedoch leicht tänzerisch umgesetzt werden. Tänzerisch umsetzen heißt, insbesondere im Bezug auf Kinder, sich zur Musik bewegen. Dies kann geschehen, ohne dass feste Bewegungsmuster einstudiert und ausgeführt werden müssen. Wenn im Folgenden von Tänzen gesprochen wird, so ist damit die Bewegung der Kinder zur Musik gemeint.

Fotos:

 

webmaster: designcase.net

Copyright 2007 kinderspielentheater.de